Artikel drucken Artikel versenden

Berater, Coaches, Strategen

Andreas Preißing, Dr.-Ing. Preißing AG

Diesen Artikel teilen:

Andreas Preißing

Beratungsleistungen: Marketing, Werbung, Marktpositionierung, Bürobewertung, Nachfolgeregelung, Personalwesen, Büroorganisation, Finanz- und Erfolgsplanung, Controlling, Existenzgründung.

Spezialgebiete: Entwicklung von Strategien zur Auftragsbeschaffung, Bürobewertung nach Verfahren Dr. Preißing, Begleitung von Unternehmensnachfolgen, Kompetenzanalyse und -entwicklung mit pers.X, betriebswirtschaftliches Coaching für Architekten und Ingenieure.

Weitere Aktivitäten für Architekten: Seminare und Vorträge, Berater im Auftrag der Architektenkammer Baden-Württemberg, Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen, diverse Veröffentlichungen in Fachmedien.

Zielgruppe: Architektur- und Ingenieurbüros im gesamten Bundesgebiet, International (z. B. Schweiz, Österreich, Frankreich, USA, China).

Beratungsumfang: Kleine, mittlere und große Architektur- und Ingenieurbüros.

Referenzen: Unternehmensweit über 4.500 Beratungsprojekte in Architektur- und Ingenieurbüros.

Gründung: 1979

Kontakt:

Dr.-Ing. Preißing AG
Echterdinger Str. 111
70794 Filderstadt
Tel. (0 711)70 01 20-3
Fax (0 711) 70 01 20-55
info@preissing.de www.preissing.de

Betriebswirtschaftliches Coaching, Marketing-Strategien und Marktpositionierung

von Andreas Preißing

Ist ein Projekt an Bauherren oder Betreiber übergeben, ist für viele Planer der „Fall“ auch betriebswirtschaftlich abgeschlossen. Nachkalkulation ist für sie ein Fremdwort. Geleistete Stunden werden Projekten weder zugeordnet noch überprüft, die Wirtschaftlichkeit wird nicht hinterfragt. Chefs und Mitarbeiter wursteln weiter vor sich hin, oder sind gedanklich schon lange im neuen Projekt versunken. Auch wie die neue Referenz für die Akquisition eingesetzt werden kann, überlegt niemand. Das ist Alltag in vielen Architektur- und Ingenieurbüros.

Architekten fehlt es häufig an einer kontinuierlichen Geschäfts-, Erfolgs-, und Finanzplanung. Und ihnen ist nicht bewusst, dass ein fehlender Liquiditätsplan oder ein schlechtes Forderungsmanagement schnell das Aus des Büros bedeuten kann. Nützlich sind Controlling-Instrumente und Rituale, Wirtschaftlichkeitsdaten zu überblicken und sie somit in den Griff zu bekommen. Ein persönliches Coaching mit fixen Terminen, an denen die Finanzbuchhaltung, Projektstände und Mitarbeiterstatus gecheckt werden, hilft vor allem jungen Architekten, betriebswirtschaftlicher zu denken.

In Sachen aktiver Auftragsbeschaffung haben die meisten Architekten Ausbaupotenziale. Marktbeobachtungen und eine darauf abgestimmte Außendarstellung inklusive Werbung- und Öffentlichkeitsarbeit gelten als aufwändig, untauglich oder zu teuer. Doch gerade kleine und mittlere Büros müssen sich markant positionieren. Ziel einer Beratung ist es, mit schmalem Budget die eigenen Stärken zu erkennen und diese zielgerichtet zu kommunizieren, um die Märkte der Zukunft zu sichern. Dazu gehören ein klares Profil und eine Persönlichkeit, die unternehmerisch auftritt und handelt. Hier können die vermeintlich Kleinen von den Erfahrungen der Großen lernen. Auch hilft ein Blick in andere Branchen. Diesen Wissenstransfer können Berater leisten, die eng mit der Forschung verknüpft sind und Einblick in andere Märkte haben.

Viele Büros lassen zudem die Potenziale ihrer Mitarbeiter brach liegen. Um Kompetenzen effektiv einzusetzen, gilt es Persönlichkeitseigenschaften, sowie Kenntnisse und Fertigkeiten in Einklang zu bringen. Speziell Architekturbüros können mit dem Einsatz von pers.X so Erträge steigern und Kosten sparen.

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.