Artikel drucken Artikel versenden

Alanus-Hochschule Bonn

Studiengänge: „Architektur und Stadtraum“ – „Prozessarchitektur“

Diesen Artikel teilen:

Der Studiengang Bachelor of Arts „Architektur und Stadtraum“ der Bonner Alanus-Hochschule stellt eine anwendungsorientierte und breit gefächerte Grundausbildung dar, die den Studenten zur selbständigen Orientierung in komplexen Sachverhalten sowie zur schöpferischen Ausgestaltung von Bauaufgaben im gesellschaftlichen Kontext befähigen soll. Dabei sind die Kernthemen Innenraum, Architektur, Stadtplanung und Ingenieurswissenschaften eingebettet in künstlerische und kulturwissenschaftliche Lernlinien. Es werden neben den fachlichen und übergeordneten Kenntnissen künstlerische Fähigkeiten erworben, die in den Entwurfsprojekten von Anfang an verknüpft und in der Bachelor-Arbeit zur Synthese gebracht werden.

Der Masterstudiengang „Prozessarchitektur“ bereitet ausgebildete Planer auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft vor: Klimawandel und demographischer Wandel werden spürbare Auswirkungen auf Planen und Bauen haben. Zukunftsfähige Bauprojekte erfordern deshalb eine eingehende Analyse der künftigen sozialen und ökologischen Anforderungen und müssen sich an diesen ausrichten. Dann wird nachhaltiges Bauen garantiert. Der Masterstudiengang vermittelt das hierfür nötige Fachwissen und fördert die erforderlichen individuellen Fähigkeiten. Dazu gehört vor allem, die Fähigkeit, prozessorientiert zu arbeiten, damit das Bauwerk zum Ergebnis eines Weges werden kann, den der Architekt gemeinsam mit den Bauherren gestaltet.

Mehr zu beiden Studiengängen hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*