Namen + Nachrichten

A, B und C: Architektur-Export auf drei Kontinenten

Eine Markterkundungsreise für Architekten führt vom 25. bis 29. November nach Saudi-Arabien. Sie ist von der deutsch-saudi-arabischen Wirtschaftskammer und vom Netzwerk Architekturexport NAX organisiert, sieht den Besuch von Projekten in den Metropolen Riad und Dschidda, Treffen mit arabischen Vertretern und einen Empfang der deutschen Botschaft vor. Wer statt A wie Arabien lieber B wie Brasilien sagt, kann am 16. September in Rio de Janeiro ein Seminar anlässlich der Ausstellung „German Architects and Engineers Worldwide“ im Institut Brasilianischer Architekten besuchen. Schließlich … Weiterlesen

Namen + Nachrichten

Tagung für Koordinatoren

Koordinatoren und Lehrgangsträger nach der Baustellenverordnung lädt der Bundes­koordinatorentag 2011 am 9. November in Berlin ein. Der Veranstalter verspricht „gute Teilnehmerunterlagen und ausreichend Zeit für Diskussionen“. Am Abend besteht ­Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen. www.bundeskoordinatorentag.de

Namen + Nachrichten

Stipendium für Rotterdam

Das Goethe-Institut in Rotterdam bietet Architekten ein Drei-Monatsstipendium für Recherchen in der Stadt im Wert von 4 500 Euro. Bewerbungen bis zum 30. September sollen ein Anschreiben, eine Beschreibung des eigenen Projektvorhabens, eine Kurzbiografie und eine Zusammenfassung der bisherigen Tätigkeit enthalten und per E-Mail an claudia.curio@rotterdam.goethe.org gehen.

Namen + Nachrichten

Hauptbahnhof München: Architektur schlägt Krämerseele

Die Deutsche Bahn will nun doch den in einem Wettbewerb siegreichen Entwurf des örtlichen Büros Auer + Weber umsetzen, der auch die Stadträte und viele Bürger begeistert hatte. Im Mai hatte die Bahn angekündigt, stattdessen einen als „funktionalen Neubau“ bezeichneten eigenen, architektonisch dürftigen Vorschlag zu realisieren. Es hagelte Proteste. Inzwischen hat sich die Bahn bereit erklärt, den prämierten Entwurf doch umzusetzen. Im Herbst sollen die Verhandlungen über den Neubau fortgesetzt werden.

Bauherren

Befragung von Kunden

Wie beurteilen Bauherren ihr Architektur­büro? Aufschluss darüber verspricht die­ ­„Kundenzufriedenheitsanalyse 2011“, ­angeboten vom Marktforschungsinstitut GfK und der Firma research tools. Die Institute fragen vom ­Architekten benannte Bauherren in möglichst großer Zahl, anonymisiert die ­Daten und ­liefert sie den Architekten, die so Stärken und Schwächen im Verhältnis zu ­ihren ­Kunden erkennen sollen. Jeder Teilnehmer ­erhält einen rund 40-seitigen Ergebnis­bericht, der auch anonyme Vergleichsdaten anderer Büros erhält. www.q-set.de/kundenzufriedenheit

1 Kommentar

Namen + Nachrichten

Le Corbusier muss draußen bleiben

Nun ist auch der zweite Versuch gescheitert, das Werk von Le Corbusier mit 19 Bauten auf vier Kontinenten auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes zu setzen. Palladios Villen und Vaubans Festungen finden sich dort, doch im Falle Le Corbusiers hatte das Auswahlkomitee schon nach einem ersten fehlgeschlagenen Anlauf vor zwei Jahren kritisiert, dass für die Gebäude kein zusammenhängendes denkmalpflegerisches Konzept vorliege und zudem die universale Bedeutung Le Corbusiers nicht eindeutig erwiesen sei.

Energie-Ästhetik

Vom Plumpsklo zur Fotovoltaik

Die Öko-Architektur der ersten Stunde war eine Manifestation der Technikfeindlichkeit. Alles sollte so naturbelassen, einfach und bescheiden wie nur möglich sein. Auch die Politiker der Grünen kamen so daher. Inzwischen ist sowohl das nachhaltige Bauen ausgesprochen technikaffin, und auch die grün-alternativen Parlamentarier sind Amtsträger geworden und tragen keine Strickpullover mehr. Über die erstaunliche Doppelkarriere einer Architektur und ihrer Protagonisten. Weiterlesen