24. Kongress der UIA

Die Architektenwelt in Tokio

Beeindruckende Bilder und bewegende Dankesworte für die international gezeigte Solidarität nach der Katastrophe vom 11. März 2011 in Japan waren der Auftakt des 24. UIA-Architekten-Weltkongresses, der am 26. September 2011 in Anwesenheit des japanischen Kaiserpaares und hochrangiger Regierungsvertreter in Tokio eröffnet wurde. Weiterlesen

1 Kommentar

Schallschutz

Schallschutz bei Altbaudecken

Schwimmend auf einer Dämmauflage verlegtes Klick-Parkett oder Laminat verbessert den Trittschallschutz von Holzbalkendecken nur verhältnismäßig wenig, wobei die Dämmauflage akustisch so gut wie keinen Einfluss hat. Bei Verlegung auf einem schwimmenden Estrich vermindert sich die Trittschallminderung nahezu auf Null. Ein Untersuchungsbericht. Weiterlesen

Kein Vertrag, aber Urheberrecht

Ein Architekt forderte ein Honorar, konnte jedoch nicht den Abschluss eines Architektenvertrages nachweisen. Nachdem der Bauherr aber seine Pläne für die Realisierung einer Baumaßnahme genutzt hatte, verlangte der Planer mit Erfolg statt des Honorars eine sogenannte „Lizenzgebühr“ nach urheberrechtlichen Grundsätzen. Weiterlesen

Namen und Nachrichten

Keine Rundfunkgebühr im Heimbüro

Wer einen Internet-fähigen Computer im häuslichen Arbeitszimmer hat, muss dafür der GEZ keine zusätzliche Rundfunkgebühr zahlen. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht (Az. 4 A 149/07). Vor dem Urteil hatte die GEZ argumentiert, die 2007 eingeführte Gebührenpflicht für sogenannte „neuartige Rundfunkempfangsgeräte“ (sprich: Computer) an Betriebsstätten gelte auch für das Heimbüro, selbst wenn deren Inhaber schon privat Gebühren zahle. Das Urteil ändert nichts an der Gebührenpflicht für Computer in eigenständigen „Betriebsstätten“ außerhalb der Wohnung. Für viele dieser Betriebsstätten soll die Gebühr ab 2013 … Weiterlesen

Namen und Nachrichten

Bauherren in Fensterpflege schulen!

Ein Architekt hat die Pflicht, beim Einbau von Fenstern auch auf die nötige Pflege hinzuweisen. Das beschied jetzt das Oberlandesgericht Koblenz einem klagenden Ehepaar, dessen Fenster aufgrund falscher Pflege verfault waren und das daraufhin seinen Architekten verklagt hatte. Der Architekt, so die Auffassung der Richter, hätte seine Bauherren darüber aufklären müssen, dass die Kiefernholzrahmen regelmäßig einen Schutzanstrich benötigen. Weil er dies versäumt hat, haftet er für den Schaden in Höhe von mehr als 14.000 Euro. (OLG Koblenz, 5 U 297/11)