Diskussion

Abriss und Neubau sind sinnvoller als Sanieren

Über die Wege zu einer nachhaltigen Bauwirtschaft streiten sich derzeit die Geister. Die einen klagen über die scheinbar blinde Bürokratie, die für die flächendeckende Ausbringung von Wärmedämmverbundsystemen auch die Architektur historischer Altstädte opfert, andere wiederum stöhnen angesichts der Kosten für die energetische Nachrüstung. Für Karl-Ulrich Kuhlo haben sich diese Fragen erledigt: Sein Vorschlag für eine nachhaltige Gestaltung des Wohnungsbaus setzt sich kühn über solche Bedenken hinweg. Weiterlesen

Aktuell: Architektenbefragung 2012

Für verlässliche Aussagen über die wirtschaftliche und berufliche Situation von Architekten sind die Kammern auf das Mitwirken und die Angaben ihrer Mitglieder angewiesen. Deshalb bittet die Bundesarchitektenkammer die Mitglieder der folgenden Bundesländer herzlich um ihre Teilnahme an der aktuellen Architektenbefragung 2012: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Thüringen. Machen Sie mit unter: www.bak.architektenbefragung.de

Neues aus Niedersachsen

Giebel für Gifhorn

Zumindest formal knüpft der Neubau der Volksbank im niedersächsischen Gifhorn an die lokalen baulichen Traditionen an: giebelständig, schlichte Fassade, sehr zurückhaltend. Das war’s aber auch schon. Denn das Gebäudeensemble, errichtet nach dem siegreichen Wettbewerbsentwurf von Architekt Stephan Braunfels, lässt sich bestenfalls als radikal reduzierte Interpretation der ortsüblichen „Ackerbürgerhäuser“ beschreiben. Die erratische Straßenfront bildet einen spannungsreichen Kontrast zum zurückgesetzten Verbindungstrakt zwischen den beiden Gebäuderiegeln, der als öffentlicher, lebendiger Publikumsbereich genutzt wird.

2 Kommentare

Effizienzhaus Plus in Berlin

Ein Haus mit dubioser Effizienz

Das Effizienzhaus Plus in Berlin ist ein Pilotprojekt des Bundesbauministeriums, das energiesparendes Wohnen und Elektromobilität einem Praxistest unterzieht. Dabei setzt es auf die bundesdeutsche Kleinfamilien-Normalität der Nachkriegszeit: Einfamilienhaus und zwei Pkw. Das Experiment nimmt sich nicht nur seines Standorts wegen – es befindet sich in der Berliner City – etwas sonderbar aus. Weiterlesen

Landgericht mit HOAI-Kammer

HOAI-Streitigkeiten werden jetzt am Landgericht Hannover besonders kompetent entschieden – nicht nur für dortige Architekten. Das Gericht hat seiner 14. Zivilkammer die alleinige Zuständigkeit übertragen für „Rechtsstreitigkeiten aus Ansprüchen auf Architekten- oder Ingenieurhonorar sowie wegen Rückforderung solcher Honorare, auch wenn sie als streitige Forderung im Wege der Aufrechnung oder Widerklage geltend gemacht werden“. Vorsitzender dieser HOAI-Spezialkammer ist Markus Wessel, bisher Richter an der für HOAI-Fälle zuständigen Kammer des Oberlandesgerichts Celle sowie renommierter Fachautor und Referent. Auch Architekten aus allen anderen … Weiterlesen

Aus der heimlichen Hauptstadt

Halbstern und Turm für den Autoclub

Es bleibt mit seinen 93 Metern knapp unter der örtlichen Hochhausbemessungsgrenze und wird am 22. März eröffnet: das neue ADAC-Hauptquartier in München, entstanden nach dem Siegerentwurf des Büros Sauerbruch Hutton, bereichert die Skyline der bayerischen Landeshauptstadt. Der elegante, hoch aufragende Turm scheint auf einem schwungvollen, lang gezogenen Sockelbau zu ruhen und gibt sich mit seiner fröhlichen Farbigkeit und den runden Formen als Abkömmling des Berliner Architektenpaares zu erkennen. Dass sich Planer und Bauherr zwischenzeitlich überwarfen, hat der Qualität des Baus … Weiterlesen

Haftpflicht

„Die Last gerechter verteilen“

Wenn am Bau etwas schiefgeht, haften allzu oft Architekten. „Das wollen auch die Anbieter der Versicherungen ändern“, erklärt der für den Anbieter VHV engagierte Anwalt und Bauexperte Michael Halstenberg | Interview: Roland Stimpel Die Haftpflichtversicherung ist bei Architekten ein extrem unbeliebtes Thema. Die Prämien steigen und steigen; für manche Kleinbüros sind sie der größte Kostenfaktor. Auch die Versicherer sind über die Entwicklung der Prämien nicht begeistert. Aber diese steigen ja nicht, weil die Unternehmen mehr verdienen wollen, sondern weil sie … Weiterlesen

Was tun? Diskussionsbeitrag 1

Weniger wohnen!

Wer baut, ist nicht automatisch nachhaltig. Denn beim Errichten von Gebäuden wird Fläche ebenso wie Energie in großen Mengen verbraucht – und manchmal auch vergeudet. Nachhaltiges Bauen muss jedoch kein Paradox sein, wenn es mit der verloren gegangenen Fähigkeit zur Selbstbeschränkung und dem Willen zu städtischer Verdichtung geschieht. Oder sehen Sie das anders? Diskutieren Sie mit! Weiterlesen

4 Kommentare

Was tun? Diskussionsbeitrag 2

Weniger fahren!

Elektromobilität gilt heute vielen als saubere Alternative zum brennstoffgetriebenen Kraftverkehr. Viel Geld wird in die Forschung gesteckt, um auch schwere SUVs mit Elektro-Motor binnen weniger Sekunden von Null auf 100 zu beschleunigen. Dass die dafür nötige Energie auch irgendwoher kommen muss, wird dabei gern verdrängt. Hauptsache, die freie Fahrt geht weiter. Weiterlesen

Smart City

Oettinger und Trommer: Energiewende als Stadt-Thema

Europas Städte sollen die Energiewende vorantreiben; diese soll ihrerseits die Städte stärken. Darin waren sich EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger und Bundesarchitektenkammer-Präsident Sigurd Trommer bei einem Treffen Anfang Februar in Brüssel einig. Oettinger attestiert den Städten eine „Schlüsselrolle für die Erreichung der EU-Ziele, bis 2020 die Energie-Effizienz um 20 Prozent zu steigern“. Trommer fordert: „An Planung und Gestaltung der künftigen Energie-Infrastruktur müssen die Städte intensiv beteiligt werden. So lassen sich ihre Sparpotenziale am besten nutzen.“ Zur Unterstützung von Vor-Ort-Aktivitäten hat Oettinger die … Weiterlesen

Nachhaltig nutzen

Bürowerkstattwohn-Etagen

Nachhaltige Planung beginnt schon beim Nachdenken über die zukünftigen Nutzer. Die Rechnung ist einfach: Je mehr verschiedenartige Nutzungen möglich sind, desto nachhaltiger ist auch ein Gebäude. Eigentlich keine neue Idee, wie man an Gründerzeithäuser sieht. Jetzt gibt’s solche Modelle auch in modern. Weiterlesen

Standpunkt

Ihre Zahlen, bitte!

Wer sich in der Gesellschaft für Architekten und Planer einsetzen will, muss ihre Lage kennen. In Umfragen werden all die Zahlen ermittelt, die Auskunft geben über Aufträge und Auftragslage, über Umsatz und Kosten, Spezialisierung und Tätigkeitsfelder. Nur mithilfe Ihrer Angaben können wir Strategien für unseren Berufsstand entwickeln, die letztlich der ganzen Gesellschaft zugute kommen. Weiterlesen

Nachhaltiges Bauhaus

Gropius ungedämmt

Energieeffizienz und Denkmalschutz – geht das? Am Bauhaus entschärften die Verantwortlichen und Planer diesen Konflikt auf eine ungewöhnliche Weise. Sie änderten die Nutzung eines ganzen Gebäudeteils und setzten bei der Sanierung auf ein ehrgeiziges Planungskonzept. Weiterlesen