Artikel drucken Artikel versenden

BAU 2013: Übersicht Türen, Tore, Fenster

BAU 2013 – Vorschau Teil 4

Diesen Artikel teilen:

Alle Beiträge unseres Spezials zur BAU 2013 finden Sie hier

Es geht immer noch ein bisschen besser: Die Hersteller von Türen, Toren und Fenstern entwickeln ihre Produkte im Hinblick auf Energieeffizienz und Tageslichtnutzung ständig weiter. Zur BAU 2013 bringen sie auch Neuigkeiten auf den Markt Text: Simone Hübener

Teil 4: Türen, Tore und Fenster

Der Südtiroler Fensterhersteller Finstral wartet in München mit einer neuen Rahmenausführung für sein Aluminiumprogramm FIN-Project auf. Damit sind auch bei Dreh-Kipp-Fenstern die Rahmen von außen nicht mehr sichtbar. Nicht ganz unsichtbar, aber dennoch sehr schmal soll die Ansicht der Pfosten und Riegel der neuen FIN-Project-Verglasungswand sein. Sie kann mit einer integrierten, leichtgängigen Hebeschiebetür oder auch mit der Schiebetür Easy-Slide bestellt werden. Eines der Highlights dieses Messestands könnte das neue multifunktionale Aluminium-Verbundfenster FIN-Project Twin-line Nova werden. Es bietet nicht nur von außen unsichtbare Rahmen, sondern auch einen Schallschutz von 46 dB und eine Jalousette, die im Scheibenzwischenraum angeordnet ist. Dank eines speziellen Aufbaus soll sie trotzdem leicht zugänglich sein.

Mit seinem neuen Holzfenster HF 82 Effizient, einer Variante des HF 82 mit einem Uw-Wert von bis zu 0,86 W/(m²K), übertrifft Kneer-Südfenster die gesetzlichen Anforderungen der EnEV 2013 und löst damit die beiden Systeme HF 68 und HF 72 ab. Ein neues Kunststofffenster mit dem Namen KF 704 S, das auch für Passivhäuser verwendet werden kann, und Hebeschiebetüren in Holz beziehungsweise Holz-Aluminium komplettieren die Neuheiten. Alle Anforderungen des Niedrigenergiestandards erfüllt zudem die neue Generation des Kellerfensters Mealon von MEA Bausysteme, das auch für Wohnräume geeignet ist. Noch eine Stufe weiter geht der Hersteller mit dem Mealuxit-Zargenfenstersystem, das seit Kurzem auch Passivhaus-zertifiziert ist. Solarlux präsentiert auf seinem Messestand verschiedene Varianten aus den Bereichen Balkonverglasungen, energieeffiziente Fassadenelemente, große Öffnungen und solare Energiegewinnung. Neu ist das frei stehende Glashaus Atrium Carré mit einer Höhe von 2,70 Metern und einer umlaufenden Traufenblende. Diese soll die Optik eines Flachdachs erzeugen.

Um all diese neuen Fenster vor Ort auch richtig einbauen zu können, bedarf es des passenden Zubehörs. Der Schweizer Hersteller Siga zeigt auf der BAU sein neues vollflächig haftendes Klebeband Fentrim. Damit sollen Fensteranschlussfugen fachgerecht abgedichtet werden können: außen mit dem diffusionsoffenen Fentrim 2 und innen mit Fentrim 20. Die Zahlen geben dabei Aufschluss über den sd-Wert in Metern. Beck+Heun entwickelte speziell für die Sanierung unter dem Namen Roka-Co2mpact-SA ein energetisch optimiertes Komplettsystem, das die Fenstermontage erheblich erleichtern soll. Ebenfalls bei Sanierungen, aber auch bei Neubauten bietet Tremco illbruck mit dem kleberbasierten Vorwandmontage-System eine Möglichkeit. Es bekam bereits den Innovationspreis econStar 2012, spielt aber auf der BAU erneut eine wichtige Rolle. Verwenden lässt sich das System bei einem WDVS ebenso wie bei zweischaligen Konstruktionen mit Verblendmauerwerk.

Sein erstes Produkt für den Innenraum stellt Okalux Anfang kommenden Jahres mit OkaFrame Interior vor. Verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus Gläsern, Einlagen und anpassbaren Rahmen sollen jedem seine individuelle Lösung bieten. Im Dach trifft man künftig auf die neuen, laut Aussage des Herstellers Lamilux ersten Passivhaus-zertifizierten Tageslichtsysteme: die Glasdachkonstruktion CI-System Glasarchitektur PR60energysave und das Tageslichtelement CI-System Glaselement FEenergysave. Für die Pfosten und Riegel der Glasdachkonstruktion hat Lamilux ein Dämmsystem entwickelt, das den Dämmblock und den Isoliersteg in einem Bauteil vereint. Die äußere Verblendung des Tageslichtelements ist von den Rahmenprofilen thermisch komplett entkoppelt. Solche entkoppelte Klappen für den Rauch- und Wärmeabzug sowie die natürliche Be- und Entlüftung zeichnen auch das neue Oberlicht CI-System Lichtband S aus, das eine Spannweite von bis zu vier Metern erreicht.

Der Weg von den Fenstern zu den Türen und Toren führt unter anderem zu Teckentrup. Dort erwarten die neue Ganzglas-Feuerschutztür GL und eine neue niedrigschwellige Schlupftür die Besucher. Erstere bietet die Feuerwiderstandsklasse T30 und ist bereits als ein- und zweiflüglige Version nach DIN EN 1634-1 geprüft. Mit einer Höhe von 23 Millimetern ermöglicht die niedrige Schwelle der zweiten Novität in diesem Bereich einen bequemen Durchgang. Gleich auf mehr als drei Dutzend Neuheiten darf man sich bei Hörmann freuen. Dazu zählen Produkte, die der neuen Norm für Brandschutzabschlüsse, DIN EN 16034, entsprechen, verbesserte Varianten der stumpf einschlagenden STS-Feuerschutztüren und eine Weiterentwicklung des Garagen-Rolltors RollMatic. Zur letzten Gruppe gehört auch eines der neuen Produkte, die Käuferle in München präsentiert. Die modifizierte Version des Kipptors NA in Alu-Leichtbauweise schwenkt nach außen nicht über die Torebene aus und kommt auch im Innern mit weniger Platz aus. Dadurch können die Autos künftig näher am Tor geparkt werden.

Hier finden Sie alle Beiträge unseres Spezials zur BAU 2013

Erster Teil zu Wand- und Fassadenbaustoffen, zweiter Teil zu Baustoffen aus Metall, dritter Teil zu Baustoffen zum Dichten und Dämmen.

Im fünften und letzten Teil ab 07.01.2013 erfahren Sie mehr über neue Bodenbeläge.

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>