Artikel drucken Artikel versenden

Querstreber

Stiller Stil

Diesen Artikel teilen:

Skulpturalität, Archaik, Zeitgeschichte und Purismus:
Diesem Bau fehlt nichts. Die BetonMarketing Deutschland GmbH
beschreibt eindrücklich, was mit ihrem Material so alles geht:  

Illustration: E. Merheim

Stil am stillen Ort zeigt das neue Klohäuschen bei Loch 14 auf dem Golfplatz in Lauterhofen in der Oberpfalz. Wie eine Skulptur steht es in der Landschaft: Schicht um Schicht zeigt die archaische Toilettenbox an der Fassade die historische Bauweise. Grauer Stampfbeton, bewusst derbe Holzoberflächen und verspiegeltes Glas sind die reduzierten Materialien dieses Kleinods im Green. Stampfbeton geht bekanntermaßen auf die alten Römer zurück. Seit Peter Zumthor in der Eifel die Bruder-Klaus-Kapelle erbaut hat, ist er in der Architektur wieder en vogue. In Lauterhofen entspricht der Beton der typischen Farbe des oberpfälzer Juragesteins. Folgerichtig liegen jetzt auch die beim Aushub freigelegten Kalksteinbrocken als Natursteinboden im Innenraum. Ein Baum, der am Standort gefällt werden musste, lieferte das Holz für die Eingangstür,.Das Waschbecken ist eine antike Viehtränke und entstammt einem Bauernhaus des Areals. So fügen sich Materialien und zeitgeschichtliche Dokumente des Ortes zu modernen Sanitärobjekten und rahmenlosen Glasflächen. Die traditionelle Stampfbetontechnik erfordert keine Armierung. Die Standfestigkeit der Wände ergibt sich durch die stete Verdichtung der einzelnen Betonschichten. Sie erfolgt mittels Stampfen, das die Golfer – in Variation zur historischen Bauweise – unter Zuhilfenahme ihrer Driver bewerkstelligten. Eher symbolisch denn als Bewehrung wurden einige der alten Schläger in die Wandflächen einbetoniert. Die einzelnen Betonierabschnitte und der Abdruck der Brettschalung sind gut ablesbar und verstärken den archaischen Charakter. Auch die Glasflächen mit der Spiegelfolie sind puristisch an den Beton gefügt. Sie wurden mit Winkeln in betonierte Falze und Fugen eingebracht und die Übergänge versiegelt. So ist nirgends ein störender Rahmen oder Winkel sichtbar. Im Innern sorgt die Verglasung für besten Panoramablick und wahrt dennoch die Intimität des stillen Örtchens.

Fotos und vollständiger Text

 

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*