Artikel drucken Artikel versenden

Architekturführer

Plätze per App

Diesen Artikel teilen:

Schweizer Plätze umfassend erkunden: Mit der kostenlosen App Swiss Squares. (Foto: SIA)

Schweizer Plätze umfassend erkunden: Mit der kostenlosen App Swiss Squares. (Foto: SIA)

Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA) hat eine kostenlose App veröffentlicht, die als baukulturell bewanderter Reisebegleiter zu den wichtigsten Plätzen in größeren Schweizer Städten führen soll. Den Anfang machen 30 Zürcher Plätze. „Swiss Squares“ arbeitet dabei mit Augmented Reality (AR), das bedeutet, Bilder der Plätze können GPS-basiert in die Kameraansicht eines iPhones oder iPads eingeblendet werden. Auf diese Weise kann der Nutzer Blickwinkel der aktuellen Situation mit historischen Aufnahmen, zukünftigen Platzgestaltungen oder auch alternativen Planungen live vergleichen. Die App funktioniert aber auch, wenn man nicht mit dem erhobenem Handy auf einem Schweizer Platz steht, sprich: ortsunabhängig.

Bislang konzentrierten sich mobile Führer zur Baukultur auf einzelne Gebäude. „Swiss Squares“ nimmt öffentliche Plätze jedoch als Ensembles wahr. Informationen zu Lage, Nutzung und Entwicklung sind ebenso abrufbar wie Darstellungen baulicher Artefakte. Im Ausbaustadium der App folgen als nächste Städte Bern, Biel und Schaffhausen.

„Swiss Squares“ ist hier gratis im AppStore erhältlich, ab sofort für iPhone (4, 4S, 5, 5C & 5S), ab Mitte Dezember für iPad (2, 3 & 4), iPad mini und iPad Air (mit iOS 6 und höher). Die App ist in deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache verfügbar. Weitere Informationen und ein Demonstrationsvideo: hier.

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*