Artikel drucken Artikel versenden

Ausstellung

Architektur macht Schule

Diesen Artikel teilen:

Eine Ausstellung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zeigt Architekturprojekte, die Schüler im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“ entwickelt haben. (Foto: Ingo Lammert/AKNW)

Eine Ausstellung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zeigt Architekturprojekte, die Schüler im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“ entwickelt haben. (Foto: Ingo Lammert/AKNW)

Um Schüler für die gebaute Umwelt zu sensibilisieren und für Architektur zu interessieren, beteiligt sich die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen seit einigen Jahren mit Projekten am Landesprogramm „Kultur und Schule“.

Eine gleichnamige Ausstellung im Haus der Architekten zeigt noch bis zum 20. November 2015 aktuelle Architekturprojekte, bei denen Kreativität, überdies aber auch mathematische und soziologische Kenntnisse gefragt waren. So haben Schüler einer Düsseldorfer Gesamtschule im Rahmen des Kunstunterrichts ein Architekturprojekt entwickelt, bei dem es um die Identifikation von Aufenthaltszonen und das Design von Sitzmöbeln ging. Architekten gestalteten Unterrichtseinheiten und boten Exkursionen oder etwa Einführungen in maßstabsgerechtes Zeichnen an. Was bei den Schülern hängenblieb, zeigen die oft überraschenden Projektergebnisse.

Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner können sich als Partner im Rahmen des Landesprogramms anbieten und so in Zusammenarbeit mit Lehrern und Pädagogen Schulprojekte durchführen. Die Projektinhalte sind frei wählbar. Interessierte finden auf der Aktionsplattform „Architektur macht Schule“ weitere Informationen. Über die Ausstellung (Eintritt frei) ist hier mehr zu erfahren.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*