Artikel drucken Artikel versenden

Fachtagung

Chancen und Risiken von BIM

Diesen Artikel teilen:

Die Chancen und Risiken einer Einführung des digitalen Projektmanagements werden auf einer Fachtagung in Stuttgart diskutiert. (Grafik: Graphisoft)

Die Chancen und Risiken einer Einführung des digitalen Projektmanagements werden auf einer Fachtagung in Stuttgart diskutiert. (Grafik: Graphisoft)

Ob BIM tatsächlich ein Mittel ist, um kostengünstiger zu bauen und Risiken zu reduzieren, beleuchtet eine Fachtagung am 19. November 2015 in Stuttgart. Unter dem Titel „BIM in Deutschland – Sachstand, Perspektiven und Gegensätze“ tragen Praktiker in kurzen Statements Erfahrungen und Einschätzungen über notwendige Entwicklungen vor. Zu Wort kommen Architekten und Ingenieure, Vertreter mittelständischer Betriebe und der öffentlichen Hand sowie Juristen. Software- und Bauunternehmen stehen nicht auf dem Programm. Veranstaltet von der Architektenkammer Baden-Württemberg, dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung sowie dem Bund Deutscher Architekten, ist die Diskussionsplattform ein Instrument in dem Prozess, IT-gestützte Planungsmethoden in Deutschland aus der Pilotphase zu führen.

Die Teilnahme an der Fachtagung im Stuttgarter Haus der Architekten ist von der Landesarchitektenkammer mit drei Unterrichtsstunden für alle Fachrichtungen als Fortbildung anerkannt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Eine Folgeveranstaltung mit vergleichbarem Programm wird am 24. Februar 2016 im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin angeboten. Ausführliche Informationen zu den Programmen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Der BIM-Leitfaden für Deutschland fasst wesentliche Erfahrungen und Erkenntnisse der bisherigen Forschungsarbeit zusammen und bietet eine praxisnahe Einführung ins Thema. Die Publikation steht hier zum Download bereit.

 

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*