Artikel drucken Artikel versenden

Tagung

Orte der Farbe in Aachen

Diesen Artikel teilen:

Es existiert kein Ort ohne Farbe. Den Wirkungsmechanismus des Phänomens Farbe untersucht eine interdisziplinäre Tagung in Aachen. (Foto: Fotolia)

Es existiert kein Ort ohne Farbe. Den Wirkungsmechanismus des Phänomens Farbe untersucht eine interdisziplinäre Tagung in Aachen. (Foto: Fotolia)

Das Phänomen Farbe entwickelt in der Interaktion von Subjekt, Materie, Raum, Licht und Zeit Wirkung. Die Erforschung dieses komplexen Wirkungsmechanismus als Grundlage gestalterischer Strategien steht im Mittelpunkt einer interdisziplinären wissenschaftlichen Tagung der Architektur-Fakultät an der RWTH Aachen. „Orte der Farbe“ fordert vom 25. bis 27. November 2015 zahlreiche Vortragende auf, ihre Beiträge mit der subjektiven Schilderung einer räumlichen Situation einzuleiten, um anschließend in der objektiven Darstellung ihrer jeweiligen Disziplin Aufklärung, Auslegung und ein Resümee zu formulieren.

Nur eine Vielzahl internationaler Referenten und Autoren aus verschiedenen Disziplinen kann die umfassende Expertise zur Farbe in der Architektur und für die Architektur erschließen, postulieren die Veranstalter, eine sechsköpfige Gruppe von Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern am Lehr- und Forschungsgebiet Raumgestaltung sowie am Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung.

Das Vortragsprogramm und Informationen zu den einzelnen Referenten sind hier auf einen Blick zu finden. Die dreitägige Veranstaltung wird in Kooperation mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen präsentiert und ist mit jeweils vier Stunden als Fortbildung anerkannt. Die Tagung wird von einer Ausstellung unter dem Titel „Mein Ort der Farbe“ begleitet. Kurzentschlossene können sich noch bis zum 20. November 2015 hier per Email zur Teilnahme anmelden.

 

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*