Artikel drucken Artikel versenden

Weiterbildung

Grundstücks-Gutachter gesucht

Diesen Artikel teilen:

Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst zehn jeweils zweitägige Module und endet mit der Prüfung zum „Sachverständigen für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken (TÜV)“. (Foto: Matej Kastelic)

Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst zehn jeweils zweitägige Module und endet mit der Prüfung zum „Sachverständigen für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken (TÜV)“. (Foto: Matej Kastelic)

Mit der rasanten Entwicklung des Immobilienmarkts steigt auch der Bedarf an Spezialisten, die Gebäude bewerten können. Die TÜV Rheinland Akademie bietet Architekten und Bauingenieuren Lehrgänge zum „Sachverständigen für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken“ an. Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst zehn jeweils zweitägige Module; eine startet am 17. Juni 2016 in Hamburg.

Der Bedarf an Spezialisten, die Immobilien kompetent bewerten können, wächst parallel zur Entwicklung auf dem Immobilienmarkt. Eine entsprechende Qualifizierung kann Architekten und Bauingenieuren daher Chancen eröffnen. Neue Lehrgänge zum „Sachverständigen für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken“ bietet die TÜV Rheinland Akademie in München, Köln und Hamburg an. Die Weiterbildungsmaßnahme umfasst zehn jeweils zweitägige Module.

Themenspektrum reicht von der Einführung in die Immobilienwertermittlung über wertermittlungsrelevante Rechtsgebiete und bautechnische Grundlagen bis hin zu Informationen über Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragsverfahren. Ebenfalls Lehrgangsinhalt sind auch Methoden und Techniken der Wertermittlung. Im Anschluss folgt die Prüfung zum „Sachverständigen für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken (TÜV)“. Interessenten, die lediglich nach einer Erweiterung oder Aktualisierung ihrer Kenntnisse suchen, können auch einzelne Module buchen.

Der nächste Lehrgang beginnt in Hamburg mit der „Einführung in die Immobilienwertermittlung“ (17. und 18. Juni 2016). Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*