Artikel drucken Artikel versenden

Fotokunst

Staunen über Jahrhunderte

Diesen Artikel teilen:

Giovanni Battista Piranesis (1720-1778) Blick auf antike römische Bauwerke – und der Vergleich aus heutiger Fotoperspektive.  (Foto: Olympio Augusto Ribeiro/Archdaily)

Giovanni Battista Piranesis (1720-1778) Blick auf antike römische Bauwerke – und der Vergleich aus heutiger Fotoperspektive. (Foto: Olympio Augusto Ribeiro/Archdaily)

Die umfangreichen Dokumentationen antiker römischer Bauwerke des italienischen Kupferstechers, Archäologen, Architekten und Architekturtheoretikers Giovanni Battista Piranesi (1720-1778) dienten zahlreichen Künstlern als Vorlage für eigene Arbeiten. So auch dem zeitgenössischen brasilianischen Architekten und Fotografen Olympio Augusto Ribeiro.

Ribeiro hat Zeichnungen und Radierungen Piranesis mit aktuellen Aufnahmen derselben römischen Ruinen verglichen und bildtechnisch miteinander verschmolzen. Für seine faszinierenden Collagen nahm Ribeiro die exakt gleichen Sichtwinkel ein, in denen Piranesi zu seiner Zeit auf die römischen Bauwerke geschaut haben muss. Auf diese Weise gelingt es dem Brasilianer mit seiner Kunst, eine Brücke über die Zeitläufte und die Verfahren der bildlichen Dokumentation hinweg zu schlagen.

„Piranesi Project: Auf der Suche nach Giovanni Battista Piranesis Rom” heißt das Projekt, von dem hier ausgewählte Bilder und weitere Informationen (in englischer Sprache) zu finden sind.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*