Artikel drucken Artikel versenden

BAU 2017

Von Experten für Experten

Diesen Artikel teilen:

bau2015_pl0152Hunderte Messestände zeigen tausende Produkte in 17 Hallen: Wer den Überblick behalten und sich weiterbilden will, sollte die Fachforen besuchen. Dort gibt es mehr als Ruhe.

Auf der BAU geht es vor allem um eins: Produkte, Produkte, Produkte. Im aufgeregten Gewusel der Weltleitmesse in München steht das Geschäft im Mittelpunkt. Zurecht. Denn die Unternehmen geben viel Geld aus, um sich auf der BAU präsentieren zu können. Als Ergänzung zum geschäftigen Treiben bietet die BAU vier Fachforen. Sie finden mitten im Messegeschehen statt und sind simpel zwischen den Standbesuchen aufzusuchen. Selbstverständlich herrschen dort Ruhe und Konzentration. Denn es gibt viel Input. Zahlreiche Experten kommen bei Vorträgen und Paneldiskussionen zu Wort.

Die Foren geben der Messe ihre fachliche Tiefe. Das ist wichtig. Denn das Planen und Bauen wird immer komplexer, anspruchsvoller. Globalisierung, Digitalisierung, demografischer Wandel, Urbanisierung, Ressourcenverknappung, Energiewende, Energie- und Ressourceneffizienz, Recycling: Die Herausforderungen für die Bauwirtschaft sind vielfältig. Deswegen bietet die Messe verschiedene BAU-Foren, wie die Liste zeigt:

Forum A4: Architekt und Industrie im Dialog

In Halle A4 beleuchtet das Forum die Rolle des Architekten in Gegenwart und Zukunft. Drei Referenten aus international renommierten Architekturbüros sowie drei Vertreter aus der Industrie werden über neue Entwicklungen und Trends berichten und diskutieren. Die Themen erstrecken sich von Wohnraum für Flüchtlinge und Migranten über modulare Bausysteme und BIM bis hin zu den konstruktiven Möglichkeiten des Baustoffs Holz.

Forum A4: Detail research – Building the Future

An sechs Nachmittagen präsentiert das Forum praxisnahe internationale und interdisziplinäre Forschungsprojekte für das Bauen der Zukunft. Namhafte Referenten geben Einblick in ihre Forschungstätigkeiten und versuchen die folgenden Fragen und Themen gemeinsam mit den Forenteilnehmern zu erörtern:

  • Smart Home – Wie sieht das smarte Gebäude der Zukunft aus? Welche Faktoren stehen dabei im Fokus?
  • Fassaden – Welche Chancen bieten „mitdenkende“ Fassadensysteme?
  • Der Systembau – eine Renaissance, dank moderner Planungsmethoden und innovativer Fertigungstechniken
  • Bauen für alle – Was heißt das in einer globalisierten Welt?
  • Digitalisierung – Welche Perspektiven bieten digitale Planungsmethoden?

Forum C2: Die Zukunft des Bauens

Wie das Bauen und Gestalten der Zukunft aussieht, versucht das Fachforum mit täglich wechselnden Themen und Referenten zu entschlüsseln. Ziel ist es, den Status Quo zu diskutieren und die Voraussetzungen für eine zukunftsfähige Baukultur und Architektur zu definieren. Dabei geht es um aktuelle Themen, wie die Liste zeigt:

  • smart building materials
  • BIM
  • Großprojekte
  • Wohnen
  • The next big thing: Was wird in den kommenden Jahren in der Architektur zum „next big think“ hinter dem „one more thing“?
  • Emerging stars, emerging markets: Wo liegen die Märkte der Zukunft?

Forum B0: Von der Vision in die Praxis

Das Forum wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit,

der Fraunhofer Allianz Bau und dem Bundesverband Altbauerneuerung präsentiert. Das Bundesbauministerium informiert über Forschungs- und Förderinitiativen sowie politische Zielsetzungen und gesetzliche Grundlagen. Die Fraunhofer Allianz Bau stellt einen Teil ihrer Forschungsarbeit anhand konkreter Projekte vor. Die Vorträge des Bundesverbands Altbauerneuerung behandeln die großen Herausforderungen der Zukunft für bestehende Gebäude.

Die Inhalte der einzelnen Foren können Sie noch einmal ausführlich hier auf der BAU-Internetseite nachlesen.

Passend zum Thema

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.