Artikel drucken Artikel versenden

Ausstellung

Neue Heimat

Diesen Artikel teilen:

Deutschland, Einwanderungsland: Eine Ausstellung in Frankfurt stellt sich Fragen, die seit 2015 durch die Öffnung der Grenzen für rund eine Million Flüchtlinge entstanden sind. (Foto: Jakob Huber)

Von Venedig nach Frankfurt: „Making Heimat – Germany, Arrival Country“ wurde 2016 vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) im Deutschen Pavillon auf der Architekturbiennale realisiert. Nun präsentiert das DAM die Ausstellung mit erweiterten Themenfeldern und dem Fokus auf die Arrival City Offenbach bis zum 10. September 2017 in Frankfurt.

„Making Heimat“ reagiert darauf, dass in den Jahren 2015 und 2016 mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. Doch wie kann Heimat „gemacht“ werden? Und von wem? In Zusammenarbeit mit Doug Saunders, Autor von „Die neue Völkerwanderung – Arrival City“, entwickelten die Kuratoren Thesen zu den architektonischen und städtebaulichen Bedingungen, die in den Arrival Cities gegeben sein müssen, damit sich Einwanderer in Deutschland erfolgreich integrieren können. Der Arrival City Offenbach, unmittelbare Nachbarstadt von Frankfurt, wird in der Ausstellung große Bedeutung beigemessen. 58 Prozent der dortigen Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund.

Die Flüchtlingsbauten, die seit März 2016 in der Online-Datenbank www.makingheimat.de gesammelt werden, erhalten im DAM ein eigenes Ausstellungsgeschoss. Dort wird eine Auswahl von Projekten anhand von Gesprächen, Berichten und Fotografien näher beleuchtet. Die aktuelle Flüchtlingssituation und die Anforderungen an Ankunftsstadtviertel berühren sich an einem entscheidenden Punkt, so die Ausstellungsmacher: Es gibt in Deutschland eine Wohnungskrise. Bezahlbarer Wohnraum muss für alle entstehen. Daher werden ebenfalls ausgewählte aktuelle Wohnungsbauprojekte präsentiert.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Am 29. März etwa wird ein Symposium zum Thema Flüchtlingsbauten veranstaltet, bei dem Architekten und Soziologen der Frage nachgehen, was man aus den Flüchtlingsbauten lernen kann, um bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen?

Ausführliche Informationen über das Symposium, weitere Punkte im Rahmenprogramm und über die Ausstellung im DAM finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*