Artikel drucken Artikel versenden

Deutscher Architekturpreis 2017

So sehen Sieger aus

Diesen Artikel teilen:

Das Bundesbauministerium und die Bundesarchitektenkammer verleihen den Preis jährlich.

Die Architektur der Schule prägt das gemeinsame Lernen. Sieger des Deutschen Architekturpreis 2017 ist ein Gymnysium. Sehen Sie selbst!

Die Architektur der Schule prägt das Zusammenleben und das gemeinsame Lernen und schärft zugleich die Sinne für die Baukultur. Der Deutsche Architekturpreis 2017 rückte das Thema Bildung  in den Fokus. Die Jury wählte das Schmuttertal-Gymnasium der Architekten-Arbeitsgemeinschaft Florian Nagler und Hermann Kaufmann ZT zum diesjährigen Preisträger.

Das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf, das im Auftrag des Landkreises Augsburg gebaut wurde, ist als ressourcenschonendes Plusenergiehaus in Holzskelettbauweise errichtet und in seiner architektonisch-pädagogischen Gestaltung zukunftsweisend. „Das klug und feinsinnig gestaltete Gebäude findet auf die wesentlichen ästhetischen, funktionalen und prozessualen Fragestellungen der Architektur durchweg überzeugende Antworten,“ begründet die Jur ihre Entscheidung.

DeutscherArchitekturpreis_

Bild 1 von 10

Sieger ist das "Schmuttertal-Gymnasium" in Diedorf von der Arbeitsgemeinschaft Herrmann Kaufmann ZT und Florian Nagler Architekten. Außerdem wurden ausgezeichnet...

Neben dem Sieger wurden zehn weitere Gebäude ausgezeichnet. Darunter befinden sich unter anderem der Gebäudekomplex „Altes Hafenamt“ Hamburg von der BOLLES+WILSON GmbH & Co. KG aus Münster, der Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart von den Berliner Staab Architekten sowie die Deutsche Schule in Madrid von dem ebenfalls in Berlin ansässigen Grüntuch Ernst Architekten.

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Gebäuden finden Sie hier.

Bilder der Preisverleihung finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.