Artikel drucken Artikel versenden

Ausstellungen

Geplante Naturräume

Diesen Artikel teilen:

„Landschaft Stimmung. Ein Stadtpark an der Donau“, zu sehen bis 28. August 2017 in der Architekturgalerie München (Foto: Saskia Wehler)

„Landschaft Stimmung. Ein Stadtpark an der Donau“ in der Architekturgalerie München (bis 28. August 2017) zeigt die Planungen zur Renaturierung der Ufer-Gebiete der Donau in Ingolstadt zu einem Stadtpark. In der Pinakothek der Moderne ist gleichzeitig die Ausstellung „draußen | out there – Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain“ (bis 20. August) zu sehen.

Zeichnungen, Modelle, Projektionen und audio-visuelle Rauminstallationen machen die Renaturierungspläne für das Donauufer erlebbar, so die Veranstalter. Seit fünf Jahren arbeiten Silvia Benedito und Alexander Häusler mit ihrem Büro OFICINAA  an diesem Projekt, stimmen die Planungen mit den verschiedenen Interessengruppen und den Eigentümern ab, entwickeln Prototypen der Möblierung und passen die Planungen der ungewissen Haushaltslage der Automobilstadt an, um eine Umsetzung in kleinen Schritten voranzutreiben. Mit der Ausstellung in der Architekturgalerie München wird auch das jüngst erschienene Buch “Landschaft Stimmung” zum Projekt vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

In der Pinakothek der Moderne in München ist die Ausstellung „draußen | out there – Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain” zu sehen, die ebenfalls von OFICINAA gestaltet wurde. Die Ausstellung präsentiert zehn weltweite Fallbeispiele, die das Zusammenwirken von Stadt und Umland, von Wasserkreisläufen sowie den lokalen und globalen Bedingungen anschaulich darstellt. Von Casablanca über Madrid und Changde bis Kigali und Medellin: die Forschungsprojekte analysieren hoch komplexe Situationen, um dann Ansätze für Transformationen zu entwickeln.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*