Artikel drucken Artikel versenden

Fachkongress

Nachhaltig urban

Diesen Artikel teilen:

Welche Bedeutung hat das Grün im 21. Jahrhundert in Städten, die immer mehr verdichtet werden? Fragestellung eines Fachkongresses in Heilbronn. (Foto: Bundesgartenschau Heilbronn)

Die Bundesgartenschau als Motor der Stadtentwicklung thematisiert ein Kongress in Heilbronn: Wie kann grüne Infrastruktur dazu beitragen, Städte zu strukturieren und ihnen bauliche Qualität zu verleihen? Welche Rolle spielen Mobilität und Nachhaltigkeit?

Im Mittelpunkt des Programms unter dem Titel „Urbane Qualitäten“ am 28. September 2017 steht die wachsende Stadt mit dem Willen zur städtebaulichen und architektonischen Qualität ebenso wie der städtische Landschaftsraum, entwickelt durch eine Bundesgartenschau. Gemeinsame Ausrichter des Kongresses sind das Institut Fortbildung Bau der Architektenkammer Baden-Württemberg, die Stadt Heilbronn und die Bundesgartenschau Heilbronn 2019.

Anhand von Expertenvorträgen am Vormittag und mehreren parallel laufenden Themenforen am Nachmittag soll rund um die Fragestellung, welche Bedeutung das Grün im 21. Jahrhundert in verdichteten Städten hat, diskutiert werden. Der Kongress „Urbane Qualitäten“ wird von der Architektenkammer mit vier Stunden als Fortbildung für Architekten, Stadtplaner und Architekten sowie Stadtplaner im Praktikum anerkannt.

Bereits am Vortag (27. September 2017) haben die Kongressteilnehmer die Möglichkeit, kostenfrei an dem „Rundgang Stadterleben“ durch die Bundesgartenschau und Heilbronn teilzunehmen. Der Rundgang wird von der Architektenkammer mit zwei Stunden als Fortbildung für Architekten und Stadtplaner anerkannt. Das Abendprogramm gestaltet der Architekt Matthias Sauerbruch (Sauerbruch & Hutton) unter der Überschrift „Experimenta II – Funktion und Form, Anregungen und Widersprüche“.

Ausführliche Informationen zum Kongress samt Auftaktprogramm finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*