Artikel drucken Artikel versenden

Gesprächsreihe

Architekten persönlich

Diesen Artikel teilen:

Drei erfolgreiche Architekten, die nicht über ihre Projekte sprechen dürfen: so lautet das Konzept von „Architects, not Architecture“. (Foto: Irene Osei-Poku)

Die Veranstaltungsreihe „Architects, not Architecture“ rückt die Menschen in den Vordergrund, die hinter bekannten Architekturwerken stehen.

Drei erfolgreiche Architekten, die nicht über ihre Projekte sprechen dürfen, sondern nur über Persönliches, besondere Begegnungen, ihre Werdegänge und Werte: Das ist das Konzept des Formats, das bereits in Hamburg und Düsseldorf sowie im März erstmals in München auf die Bühne gebracht wurde.

Bei der nächsten Ausgabe am 13. September 2017 in München sprechen Hans Nickl (Nickl & Partner), Andrea Gebhard (mahl gebhard konzepte) und Werner Frosch (Henning Larsen) über prägende Erfahrungen und ihren Beruf. Die Architekten halten je eine zwanzigminütige Rede und stellen sich dann einem zehnminütigen Interview. Im Anschluss erörtern die drei Protagonisten in einer Gesprächsrunde Fragen aus dem Publikum. Der Abend klingt mit einem Get-Together aus.

Die Teilnahme an der Veranstaltung am 13. September ab 19 Uhr im Carl-Orff-Saal ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung jedoch hier erforderlich. Die Veranstalter rechnen mit einem hohen Besucheraufkommen und raten zur rechtzeitigen Registrierung. Weitere Informationen über Filme und Festival finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*