- Deutsches Architektenblatt - http://dabonline.de -

Ist das etwa schön?

Umfrage_schoen_Artikel_2

Der subjektive Begriff „Schönheit“ ist in der Architektur ein regelrechtes Tabu. Aber ist „schöne Architektur“ nur etwas für Laien?

Das Dezember-Heft des DAB widmet sich der Schönheit. Teilen Sie uns dazu vorab Ihre Meinung mit! Eine Auswahl der Einsendungen, die bis zum 30. Oktober 2017 bei der Redaktion eingehen, wird in Ausgabe 12.2017 veröffentlicht.

Was finden Sie schön?

Gibt es eine objektive Schönheit in der Architektur?

Was darf Schönheit in der Architektur kosten?

Ist Altes immer schöner als Neues?

Wir freuen uns über lange Reflexionen, kurze Kommentare, Zeichnungen oder Bilder rund ums Thema Schönheit. Nutzen Sie die untenstehende Kommentarfunktion oder mailen Sie uns unter chefredaktion-DAB@planetc.co [1].

Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen oder eine Bearbeitung der Einsendungen vor.


Eine Auswahl der Einsendungen, die bis zum 30. Oktober 2017 bei der Redaktion eingehen, wird in Ausgabe 12.2017 veröffentlicht.

1 Comment (Open | Close)

1 Comment To "Ist das etwa schön?"

#1 Comment By Michal Müller On 18. Oktober 2017 @ 20:27

Schönheit ist natürlich auch eine Geschmacksfrage. Die meisten Menschen würden, nach Schönheit gefragt, aber wohl alte Städte mit viel historischer Bausubstanz nennen. Leider spielt Schönheit in unserer heutigen Zeit nur noch eine untergeordnete Rolle, wenn überhaupt. Es geht nur mehr um Effizienz, Praktikabilität und Zeitgeist. Gegen gute moderne Architektur ist nichts einzuwenden, aber warum gibt man nicht auch schöner, klassischer Architektur wieder einen Raum, anstatt sie rundheraus zu verdammen und sie automatisch mit irgendwelchen vormodernen Einstellungen zu verbinden? Warum sollte man nicht auch wieder neue Gebäude bauen, die aussehen wie alte? Jeder liebt doch die Altstädte, die Gründerzeitviertel und es stört nicht, dass viele Häuser künstlerisch gesehen keine Meisterwerke sind. Alte Architektur wird auch oft als schön empfunden, weil sie natürlich in der Landschaft vorkommende Formen aufgreift und sich deshalb auch oft nahtlos in sie einfügt. Wir haben im Krieg viel schöne Bausubstanz verloren, ich finde sie aber wichtig für eine Stadt als identitätsstiftenden Ankerpunkt, gerade auch im Zusammenspiel mit moderner Architektur. Kosten tut eine schöne Fassade weniger als gedacht, da die Fassade einen überschaubaren Teil der Gesamtkosten ausmacht, wie man auch am Berliner Humboldtforum sieht. Moderne Architektur ist, wie so vieles heutzutage, auch Wegwerfarchitektur. Anstatt noch den letzten Cent aus einem Vorhaben herauszupressen, sollte wieder mehr auf langfristige Werte geachtet werden. Das wäre, wie sagt man so schön: nachhaltiger.