Artikel drucken Artikel versenden

Ausstellung

Am Rande

Die Ausstellung „Architecture of Storage“ im Deutschen Architektur Zentrum stellt Lagerstätten in den Mittelpunkt. (Foto: Santi Caleca)

Freeports, Datenzentren, Self-Storage-Anlagen und Museumsarchive: Am Rande unserer täglichen Wahrnehmung entstehen immer neue Funktionsbauten. Die Motive der Einlagerung sind vielfältig – so wie ihre Bauten, die eine neue Ausstellung zeigt.

„Architecture of Storage“ im Deutschen Architektur Zentrum (DAZ) in Berlin zeigt bis zum 20. Mai 2018 Beiträge von Künstlern, Architekten, Forschern und Unternehmen, die das Eingelagerte und dessen Hüllen in den Fokus nehmen. Meist unspektakulär, ist die funktionale Architektur der Lagerstätten untrennbar mit ihrem Inhalt und dessen Anforderungen verwoben: Sicherheit, Zugänglichkeit und Flexibilität.

Die Motive der Einlagerung sind vielfältig und reichen von der Notwendigkeit zur Minimierung durch die sich verschärfende Wohnraumknappheit bis hin zur hochsicheren und steuerfreien Aufbewahrung von privaten Besitztümern. Auch die auf Bytes reduzierten Informationen – sei es die Speicherung unseres Wissens oder die Vermarktung unserer digitalen Identitäten – und die damit verbundene vermeintliche Dematerialisierung bestimmen immer mehr die allgemeine Vorstellung von dem, was Storage ist, so die Aussteller.

Weitere Informationen zur Schau und den Beteiligten finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*