Artikel drucken Artikel versenden

Landeswettbewerb NRW

Qualität in Serie

Die Sieger von pbs architekten Planungsgesellschaft (Aachen) und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn).

Eine neue, bezahlbare Heimat in Essen suchte der Landeswettbewerb NRW 2017 unter dem Titel „Qualität in Serie – Wohnungsbau an der Bäuminghausstraße“. Den Sieg trugen pbs architekten Planungsgesellschaft (Aachen) und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn) mit ihrem ausgezeichneten Entwurf davon.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes hatten die Auslobung unter der Zielvorgabe veröffentlicht, auf einem ehemaligen Ausbildungsgelände für Baggerführer in Essen ein städtebauliches Konzept für die Realisierung von geförderten und freifinanzierten Wohnungen zu planen. Im Mittelpunkt der Entwurfsaufgabe stand das serielle Bauen.

Auf dem fast vier Hektar großen Gelände in zentraler Lage mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr entstehen zu 40 Prozent geförderte Wohnungen. Geplant ist Wohnraum für verschiedene Zielgruppen wie Singlehaushalte, ältere Menschen, Studierende und Alleinerziehende. Außerdem sollen Gebäude für Arztpraxen und Pflegedienste sowie ein Café entstehen. Insgesamt zeichnete Ministerin Ina Scharrenbach fünf Projekte aus. Es ist geplant, alle Preisträger mit der hochbaulichen Umsetzung eines Teilgebiets des neuen Quartiers auf Grundlage des städtebaulichen Siegerentwurfs zu beauftragen, so die Veranstalter.

Blick auf den Lageplan. (Grafik: Landeswettbewerb NRW 2017)

 

„Der Entwurf einer 5-geschossigen Bebauung als Zeilenstruktur, die gekonnt private Freiraumqualitäten und attraktive Gemeinschaftsflächen in einer NordSüd-Wegeachse verbindet, überzeugt als Leitidee und bietet ein sehr gutes städtebauliches Grundgerüst mit gut proportionierten öffentlichen und privaten Freiräumen“, würdigte die Jury den mit 24.000 Euro Preisgeld dotierten gemeinsamen Siegerentwurf von pbs architekten Planungsgesellschaft (Aachen) und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn).

Siegerentwurf in der Ansicht. (Grafik: Landeswettbewerb NRW 2017)

 

Das Potenzial zur Umsetzung in serieller oder modularer Bauweise ist vorhanden. Die Grundstruktur ermöglicht die Umsetzung einer Serienbauweise sowie die Verwendung von vorgefertigten Einheiten, urteilte das Preisgericht.

Systemschnitt. (Grafik: Landeswettbewerb NRW 2017)

 

Das Parkhaus erfüllt eine Schallschutzfunktion, auch die Realisierbarkeit in den erforderlichen Bauabschnitten ist möglich. Lediglich die Terrassierung der Parkhausostfassade zur Wohnbebauung erscheint aufwändig und wird in ihrer Notwendigkeit hinterfragt. Die intensive Nutzung des Parkhausdaches als Grünfläche erscheint angesichts des sonstigen Freiflächenangebotes überzogen, so die Jury weiter.

Die Gewinner des Landeswettbewerbs 2017:

1. Preis: pbs architekten Planungsgesellschaft (Aachen) und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn)
2. Preis: Tusker Ströhle Freie Architekten (Stuttgart) und Wiedemann + Schweizer Landschaftsarchitektur (Stuttgart)
3. Preis ACMS Architekten (Wuppertal) mit Fritzen Architekten und Stadtplaner (Köln) und Kraft.Raum Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung (Krefeld)
4. Preis: MOSAIK Architekten (Hannover) und Grün plan Landschaftsarchitekten (Hannover)
5. Preis: hks architekten (Aachen) und 3PLUS FREIRAUMPLANER (Aachen)


MEHR INFORMATONEN

Die Entwürfe der Preisträger im Überblick sehen Sie hier.

Eine ausführliche Dokumentation des Wettbewerbs und der eingereichten Arbeiten finden Sie hier.

Passend zum Thema

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*