Artikel drucken Artikel versenden

Bauvergabetag

Workshop Planungswettbewerb

Bauboom in Deutschland: Der Bauvergabetag in Berlin will ein Gesamtbild der Beschaffung von Bau-, Planungs- und Projektsteuerungsleistungen vermitteln. (Foto: SolisImages/AdobeStock)

Die BAK veranstaltet im Rahmen des 2. Bauvergabetages in Berlin einen Workshop zum Thema „Planungswettbewerbe erfolgreich gestalten“. Ziel ist es, insbesondere öffentliche Auftraggeber von Planungswettbewerben zu überzeugen.

Neben BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann werden Cornelia Zuschke (Dezernentin für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen der Stadt Düsseldorf) sowie Bernd Lange (Landrat des Kreises Görlitz) Impulsvorträge halten und das Thema in einer anschließenden Diskussion weiter vertiefen.

Der 2. Bauvergabetag des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW) am 21. Juni 2018 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Berliner Gendarmenmarkt thematisiert das Wichtigste aus der jüngeren vergaberechtlichen Rechtsprechung zu Bau-, Planer- und Projektsteuerungsleistungen. Die Erstellung professioneller Leistungsbeschreibungen und -verzeichnisse, das fehlerfreie und ressourcenschonende Vergabemanagement und das Entwickeln und Verhandeln guter Bau-, Planungs- und Projektsteuerungsverträge gehören zum vielgestaltigen Aufgabenfeld öffentlicher Auftraggeber – und zu den weiteren praxisrelevanten Themen der interdisziplinär ausgerichteten Fachtagung.

Weitere Informationen zum Programm mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*