Artikel drucken Artikel versenden

Bildband

Fragments of Metropolis an Rhein und Ruhr

Diesen Artikel teilen:

Die beiden Architekten Niels Lehmann und Christoph Rauhut dokumentieren seit sechs Jahren mit viel Herzblut Bauten des Expressionismus in Europa. (Cover: Hirmer)

Die beiden Architekten Niels Lehmann und Christoph Rauhut dokumentieren seit sechs Jahren mit viel Herzblut Bauten des Expressionismus in Europa. (Cover: Hirmer)

Die beiden Architekten Niels Lehmann und Christoph Rauhut dokumentieren seit sechs Jahren mit viel Herzblut Bauten des Expressionismus in Europa. Nach dem ersten, 2015 veröffentlichten und hochgelobten Bildband über den Aufbruch der Baukunst in die goldenen Zwanziger Berlins, folgt bald Band II: „Fragments of Metropolis – Rhein & Ruhr“. Das Crowdfunding-Projekt brachte weit mehr ein, als erwartet.

Hochgelobt von Fachpresse und Publikumsmedien gleichermaßen, erschien 2015 der Bildband „Fragments of Metropolis – Berlin“. Nun planen die beiden Architekten Niels Lehmann und Christoph Rauhut, den zweiten Band ihrer Reihe mit dem Titel „Fragments of Metropolis – Rhein & Ruhr“ zu publizieren. Per Crowdfunding wollten die Autoren die Druckkosten des Projekts mit 5000 Euro startfinanzieren. Fast 7500 Euro sind es geworden.

Die Architektur des Expressionismus ist der Aufbruch der Baukunst in die goldenen Zwanziger, schreiben die Herausgeber: Noch heute zeugen existierende expressionistische Fragmente – nicht nur des industriellen Erbes – von einem unbedingten Formwillen und einem gekonnten Umgang mit Farbe, Material und Licht. Bauten des Expressionismus findet man überall in Europa, doch viele von ihnen sind bis heute unbeachtet und vergessen. Seit 2010 dokumentieren Lehmann und Rauhut diese Bauten auf dem gesamten Kontinent. Der demnächst zur Veröffentlichung vorgesehene zweite Band ist den noch existierenden Bauten in der Metropolenregion Rhein/Ruhr gewidmet.

Das etwa 250-seitige Buch „Fragments of Metropolis – Rhein & Ruhr“ präsentiert 140 Bauten in Farbfotografien und Planzeichnungen. Durch einen detaillierten Index und übersichtliches Kartenmaterial soll die zweisprachige (Deutsch/Englisch) Publikation auch als Nachschlagewerk dienen. Alle Autoren und Rechteinhaber (Texte und Fotografien) verzichten auf ein Honorar, so die Initiatoren. Der dritte Band ist nach der erfolgreichen Crowdfunding-Finanzierungsrunde schon in Planung. Wer den Entstehungsprozess mit verfolgen, einen Blick ins Buch werfen und auf dem Laufenden über aktuelle Veröffentlichungstermine bleiben möchte, findet hier auf der Facebookseite weitere Informationen.

Passend zum Thema

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*