Artikel drucken Artikel versenden

Neue Wohnformen

Wohnen als Experiment

Diesen Artikel teilen:

1. Preis: Tim Schäfer, Pablo Donet Garcia und Tanja Reimer aus Zürich

Beim offenen Realisierungswettbewerb einer jungen Genossenschaft werden Wohn- und Architekturgewohnheiten hinterfragt

Text: Heiko Haberle

Ein „forschendes Bauprojekt“ möchte die Münchener Genossenschaft „Kooperative Großstadt“ in der Messestadt Riem verwirklichen. „San Riemo“ soll 29 Wohnungen für etwa 100 Bewohner, Gemeinschaftseinrichtungen und eine Ausbildungswerkstatt enthalten. Es waren Grundrisse gewünscht, die kollektiv oder individuell genutzt werden können. Dazu lobte die Genossenschaft einen mit 50.000 Euro dotierten offenen Realisierungswettbewerb aus, dessen finale Jurysitzung öffentlich war. So viel Mut wurde mit 62 unkonventionellen Entwürfen belohnt, die sonst so nur an Universitäten zu finden wären.

1. Preis: Zum Laubengang (oben) liegen die offenen Wohnbereiche, zur Straße (unten) die privaten Zonen.

Der erste Preis geht an Tim Schäfer, Pablo Donet Garcia und Tanja Reimer aus Zürich. Sie stellen eine rationale Struktur aus Beton und weißem Mauerwerk bereit. Die Wohnungen werden von Laubengängen erschlossen, die auch als Terrassen dienen. Daran schließen sich offene Wohnbereiche an, während die kleinteiligen privaten Zonen zur Straße liegen.

2. Preis: Summacumfemmer und Juliane Greb aus Leipzig

Der metallisch-gläserne Baukörper der zweitplatzierten Summacumfemmer und Juliane Greb aus Leipzig ist nahezu komplett mit Räumen ausgefüllt. In einer Mittelzone liegen Treppenhäuser, direkt in die Wohnungen führende Aufzüge und Gemeinschaftsräume mit Verteilerfunktion – in den Außenzonen nutzungsneutrale Zimmer.

3. Preis: Lütjens Padmanabhan Architekten aus Zürich

Auf dem dritten Platz kehren mit dem beschwingten, collageartigen Entwurf von Lütjens Padmanabhan Architekten aus Zürich Formen und Farben der frühen 1990er-Jahre zurück. Als Gemeinschaftsfläche dienen doppelgeschossige Zonen, um die herum sich meist kleinere Wohnungen oder Einzelzimmer gruppieren.

Alle eingereichten Arbeiten sind auf www.kooperative-grossstadt.de anzuschauen.

Passend zum Thema





Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Beiträge und bitten Sie, die Regeln dieses Forums einzuhalten:

  • Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre e-Mail-Adresse. Anonyme Statements werden nicht veröffentlicht. Ihre e-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht mit veröffentlicht und nur im Falle von Rückfragen durch die Redaktion genutzt.
  • Schreiben Sie zur Sache.
  • Teilen Sie etwas Neues mit.
  • Nennen Sie Argumente.
  • Bitte keine Beleidigungen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zurückzuweisen.
Texte können erst nach Freischaltung durch die Redaktion erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*